14 März 2006

Aus der Fachwortschatzkiste

Selbst die schleimigsten und gefräßigsten Schnecken klaubt er von Hand aus dem Salatbeet und trägt sie auf die Wiese über dem Fluss, und auch dem alleraggressivsten Klienten begegnet Herr Weber von der Technik mit gelassener Professionalität. Kurz: Er ist ein durch und durch friedfertiger Mensch.

Was ihn nicht hindert, über Maschinengewehre Bescheid zu wissen und in diesem Zusammenhang den schönen Begriff mannstoppend fallen zu lassen.

10 Zweitstimme(n):

14/3/06 16:14, Anonymous eon schreibt:

Ich glaube deutsche Männer sehnen sich nach Militaria, wie Kerle anderswo nach einem Stück Land mit ´ner Kuh drauf.
Sollten mal öfter irgendwo Holz hacken gehen oder sich einen Bart wachsen lassen oder etwas in der Richtung.

 
14/3/06 16:34, Anonymous Anonym schreibt:

der begriff faellt mir in noch ganz anderen zusammenhaengen ein. klingeltoene zum bleistift, kantinenessen, massives makeup, überfüllte s-bahn.

 
14/3/06 19:10, Blogger kein einzelfall schreibt:

@eon: Für die Sorte von deutschem Mann hat die Natur die deutsche Autobahn geschaffen.
@anonym: Das klingt nach 'Zwischenstopp, reif für einen urlaubsmäßigen.'

 
14/3/06 20:35, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

das gute sit: Autobahnen wachsen sogar nach. :)

 
14/3/06 21:21, Blogger undundund schreibt:

ich habe das gefühl, etwas nicht ganz verstanden zu haben.

--> eon: es soll menschen gegeben haben, die nach einem verlorenen krieg ganze wälder kleingehackt haben.

 
14/3/06 21:39, Anonymous simplex schreibt:

Das Mannstoppendste was ich kenne ist das Parfum der Frau, die sich morgens immer neben mich in die U-Bahn setzt. Da bräuchte Herr Weber keine Maschinengewehre mehr.

 
14/3/06 23:51, Anonymous kein einzelfall schreibt:

@ole: Wenn sie nicht überfahren werden ...
@und et al.: Wenn das Gefühl anhält, sollten wir drüber reden. ;)
@simplex: Ein tragisches Missverständnis - der Stoff ist nicht mannstoppend, sondern sinnlich-orientalisch-verführerisch mit der geheimnisvollen Note verlockender Fruchtigkeit und balsamischer Raffinesse. ;)

 
15/3/06 01:12, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

@und³: Wofür niemand etwas kann, nicht einmal die Römer.

 
15/3/06 09:28, Anonymous eon schreibt:

@undundund:
Statt Holz hacken ginge auch dem großen Kerl in der Eckkneipe (der mit dem Specknacken und den Narben im Gesicht) sagen, dass man ihn für einen totalen Vollidioten hält.
Halt einfach mal nicht das anerzogene Weichei sein, dass man ja oft sein muss. Dann kommt man nicht so schnell auf die Idee, sich Waffenmagazine oder Dokumentationen über Panzer, Flugzeugträger oder Kampfjets anzutun.

 
15/3/06 11:03, Anonymous k.e. schreibt:

@eon: Absolut. So, wie man sich auch vorstellen könnte, dass Leute, die mit Hingabe ihr Auto pflegen, einen Bruchteil solcher Zuwendung ihrem Umfeld zukommen lassen. Anyway.
Herr Weber von der Technik ist allerdings ein Verteidigungsfall - zu seiner Ehrenrettung sei gesagt, dass er kein Waffenfreak ist, sondern das Mannstoppende aus einem Gutachten hat. :)

 

Zurück zur Startseite