01 Dezember 2005

Fantastische Vier

So schlimm, wie vor ein paar Artikeln noch gezetert, ist es mit dem Mangel an Lesezeit gar nicht. Das war nur gejammert, weil man das in Deutschland angeblich macht, jammern.
Ist aber auch das Land der Dichter und Denker. Schöner Anlass also für ein paar Takte Literatur: Die vier "Favorite Books/Lieblingsbücher" aus dem Blogger-Profil.

Der Stechlin - Zum Schluss stirbt ein Alter und zwei Junge heiraten sich; - das ist so ziemlich alles, was auf 500 Seiten geschieht (O-Ton Fontane).
Technisch gesehen 'passiert' tatsächlich nichts und trotzdem ist es süffigster, in einem Rutsch durchzulesender Stoff. Wunderbare Personenschilderungen, warmherzige Ironie, Fontane wird jeder seiner Figuren gerecht.

Den Fehler, sich den Stechlin-See (ca. 1 1/2 Std. von Berlin) im Sommer anzusehen und Atmo einfangen zu wollen, sollte man allerdings nicht machen: Statt Magie gibt es übergewichtige Badegäste, grillende Badegäste, paddelnde Badegäste, krakeelende Badegäste, sonnenbadende Badegäste, plantschende Badegäste, Bierkästen schleppende Badegäste ...

Mein Leben ist die Hölle - Die Autobiographie von Bernd* dem Brot, "mit den viel zu kurzen Armen. Ihr wisst schon". Ein Bilderbuch, das mehr sagt als 1000 Worte, über ein Brot, das sowieso nicht in Worte zu fassen ist. Gar kein Mist.

Die Leiden des jungen Werther** - Ein Beispiel dafür, dass Bücher ihre Zeit haben (oder Leser, je nach dem). In der Schule, als es Pflichtlektüre war, war es Pflichtlektüre. Langweilig, geschwollen, fad. Inzwischen gehört es zu den 10 Titeln, die mitkämen auf die einsame Insel. Weniger wegen des Sentiments, als für Stellen wie diese:

Kurz und gut, ich habe eine Bekanntschaft gemacht, die mein Herz näher angeht. Ich habe - ich weiß nicht.

Es ist ein einförmig Ding um das Menschengeschlecht. Die meisten verarbeiten den größten Teil der Zeit, um zu leben, und das bisschen, das ihnen von Freiheit übrig bleibt, ängstigt sie so, dass sie alle Mittel aufsuchen, um es los zu werden.

Winnie the Pooh - Unbedingt in einer Ausgabe mit den Original-Illustrationen von E. H. Shepard. Eigentlich ein Kinderbuch, eigentlich aber gar nicht, sondern im besten Sinne einfach anrührend und absolut frei von Kitsch und Süßlichkeit. And with a lot of hunny.


*Bernd hat, was ich nicht habe: Einen klickbaren Adventskalender.
**Werthers Echter sozusagen: Der Briefroman per Mail. E-Mail-Adresse angeben, und Werther schreibt - täglich, werktags, oder zu den Originalterminen, zu denen er auch an Wilhelm schrieb.

9 Zweitstimme(n):

1/12/05 09:57, Anonymous Anonym schreibt:

wenn das elke heidenreich lesen würde! ;-)

 
1/12/05 09:59, Blogger der.Grob schreibt:

die geschichten von dem geistig zurückgebliebenen bären finde ich auch recht amüsant. davon habe ich sogar einige hörbücher.

 
1/12/05 15:13, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Den Pubären hab ich als Luxusausgabe und Hörbuch. Bernd hätt ich gern. Fontane hat mich bislang noch nicht so recht fesseln können. Nun habe ich bislang aber nur "Unterm Birnbaum", "Irrungen, Wirrungen" ganz und "Effi Briest" angelesen. Mit dem Werther bin ich auch nie fertig geworden, nachdem ich ihn inmitten einer glücklichen Liebesbeziehung anfing, nicht fertig wurde, dann die Beziehung zer- und ich einbrach, woraufhin mir meine Mutter die Weiterlektüre verbot. :))

Seitdem (es ist gut drei Jahre her) habe ich nch nicht wieder angefangen. Sollte ich aber mal...

 
1/12/05 15:25, Blogger kein einzelfall schreibt:

Exquisiter Hörbuch-Geschmack, der sich hier ballt.

@der.grob: Der Bär ist nicht geistig zurück geblieben, der ist nur anders intelligent. *g*
@ole: Was den Fontane angeht - absolut d'accord. Deswegen fällt der Stechlin auch so angenehm auf.
"Noch nicht wieder angefangen" bezieht sich zwar bestimmt auf den Werther, könnte aber auch die Liebesbeziehung meinen ... - allemal einen (Wieder-)Anfang wert. Werther kann warten. :)

 
1/12/05 17:05, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Die Verflossene von mir darf gern dauerhaft da bleiben, wo David Hasselhoff den ganzen Tag lang "nach Freiheit sucht", AC/DC am Glockenspiel sitzen, Micky Krause und Jürgen Drews krähen und auch Penderecki oder Ives für mörderdissonates Ohrenweh sorgen. :)
Nöö danke. Neuaufnahme der Beziehung ist kein Thema. Aber hat sich in der Zwischenzeit ja durchaus einiges anderes Liebenswertes ergeben. :)

~~nennt~~ (ein Buchstabenrätsel mit semantischem Gehalt, ich staune!)

 
1/12/05 17:05, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

da dann doch lieber den Werther. :)

 
1/12/05 17:13, Blogger zora schreibt:

ich hab' nur das hörbuch von otherland - aber nur den ersten teil, schreckliche stimmen! - und einen 00 Schneider vom helge - unglaublich witzig!

dafür kenne ich aber eine frau, die in volpertshausen wohnt - ist nämlich direkt bei meiner wunderhübschen heimatstadt. (volpertshausen ist der ort, in dem der werther spielt, gell.)

sind eigentlich die pu-erklärt-bücher bekannt? hab' ich das philosophie-exemplar gelesen...

 
1/12/05 20:03, Anonymous Badegast schreibt:

meinetwegen kann der see besichtigt werden. ich bin nicht da. ist zu kalt.

 
2/12/05 00:42, Blogger kein einzelfall schreibt:

@anonym: Ohne das ;-) wären für den Kommentar mehrere Lesarten möglich.
@ole: In dem Fall (Perserkatze?) indeed lieber eine Uraufführung als eine Neu-Aufnahme.
@zora: Lieber Dreh- als Hörbücher!?
Volpertshausen ist jedenfalls ein echter Volltreffer, quasi "Werthers echter".
@badegast: Schlittschuhlaufen soll ja auch ganz unterhaltsam sein. ;)

 

Zurück zur Startseite