24 November 2005

Die 4 Stürze des Signor Veracini

"1720 ging er als Kammervirtuose an den Dresdner Hof. Dort stürzte er sich eines Tages in einem Anfall von Schwermut aus dem Fenster und blieb zeit seines Lebens gelähmt."

"Im Laufe der Zeit entbrannte ein Streit über die sündhaft teuren italienischen Opern mit dem Komponisten Johann David Heinichen und dem Kastraten Senesino, bei dem Veracini vor Wut aus dem Fenster des 2. Stockes sprang und seither hinkte."

"It is, namely, Mr Veracini, our world famous violinist (who) suddenly became mad and so delirious that he threw himself out of a second storey window on August 13th 1722, and broke his foot in two places and (also) his hip, and is given little hope for regaining his good sense as well as for the healing of his body."

"Bewusstseinserweiterung ist kein Phänomen der modernen Musikszene. 1722 stürzt sich der neben Händel populärste Musiker der Zeit, der Florentiner Francesco Maria Veracini, in Dresden von einem Balkon und kommt mit einem Beinbruch davon. Er hatte geglaubt, er könne fliegen."



1 http://www.karadar.com/Worterbuch/veracini.html
2 J. W. Hill: The Life and Works of Francesco Maria Veracini
3 http://www.classical.net/music/comp.lst/acc/veracini.html
4 Anmoderation auf Ö1, Klassiksender des ORF

13 Zweitstimme(n):

24/11/05 12:38, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Barockes Quellenwirrwarr.:) Famos!

Ich habe bei meiner Hausarbeit zum Vergleich der Nänien-Vertonungen von Hermann Goetz und Johannes Brahms bei Brahms in drei verschiedenen Quellen gleich vier verschiedene Kompositionsdaten des Werkes gefunden. Das ist ähnlich, wenn auch beileibe nicht ansatzweise so großartig skurril wie das hier. :)

 
24/11/05 12:50, Anonymous abundzu schreibt:

Und die Moral von der Geschicht? Wenn sich jemand in Prag aus dem Fenster stürzt hat das größere Auswirkungen!

 
24/11/05 13:00, Anonymous Anonym schreibt:

version 2. wut, ganz klar. kann jeder pc-benutzer bestätigen.

 
24/11/05 13:36, Anonymous 500beine schreibt:

Wahrscheinlich hat er ein einziges Mal früh am morgen missmutig aus seinem Kellerfenster geguckt, der Rest ist Küche.

 
24/11/05 13:36, Blogger kein einzelfall schreibt:

@ole: Hoffentlich kein Beinbruch geworden, die Hausarbeit?.

@abundzu: Prag war mit Abfederung, da lässt sich freilich bequem Geschichte machen. :)

@anonym: Nur zu wahr; sind wir nicht alle anonyme Choleriker?

 
24/11/05 13:38, Blogger kein einzelfall schreibt:

@500 beine: Etwas Warmes braucht der Mensch. Und sei es ein Fertiggerücht.

 
24/11/05 13:55, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Ne enormst langwierige Geburt war es, Folgeschäden sollten nicht zu erwarten sein. Brüche wurden geschient und sind verheilt. :)

 
24/11/05 17:33, Anonymous perry.como schreibt:

catch a falling star

 
24/11/05 21:45, Anonymous french kiss schreibt:

Ich finde barocke Flötenmusik fast noch famoser als das damalige Bach- und Quell-Wirrwarr. ;-)
Und ich bin froh, dass ich nur im ersten Stock wohne...mehr als ein Beinbruch könnte da auch nicht passieren. ;-).

 
24/11/05 22:00, Anonymous anonymus2 schreibt:

Tss, Künstler!

 
25/11/05 09:42, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Den zweiten Stock kriege ich hin. Für barocke Flötenmusik lasse ich indes nur selten alles stehen und liegen. Ich bin da eher Romantiker. ;)

 
25/11/05 09:47, Blogger kein einzelfall schreibt:

@french kiss: Bestimmt würde sich im Erdgeschoss noch ein Auffänger-Kavalier finden.

@ole: Daran erweist sich die Nützlichkeit von Romantik, wäre schließlich schade, wenn Du dem orientalischen Metzger ins Messer fällst. ;)

 
25/11/05 09:49, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Oh ja. Ganz neue Nutzungsperspektiven der kulturellen Überbleibsel einer ganzen Epoche tun sich auf.

 

Zurück zur Startseite