15 Dezember 2005

Standort Deutschland


Nicht nur Siemens, Daimler und VW, auch die dicken Kinder von Landau haben es getan: Abwandern. In diesem Fall nach Kopenhagen.
Dort jobben sie jetzt als Eintrittskarten-Dekorateure.

18 Zweitstimme(n):

15/12/05 10:14, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Die Arbeit bekommt ihnen. Ich hatte sie dicker in Erinnerung. :)

 
15/12/05 11:50, Anonymous controller schreibt:

arbeiten? die schieben eine ziemlich ruhige kugel!

 
15/12/05 14:30, Blogger kein einzelfall schreibt:

@herr aburdistan: Ich nehme dankbar zur Kenntnis, dass Sie ihnen und sie klein geschrieben haben. :)
@controller: Am Ende spielen die Golf anstatt sich zu Tode zu schuften. Wirklich empörend.

 
15/12/05 14:41, Blogger Rohrkrieg schreibt:

bestimmt nicht. Sind doch alle Deutschland. ...ach ne stimmt ja, Kopenhagen. Das ist natürlich was ganz andres

 
15/12/05 15:01, Blogger kein einzelfall schreibt:

@rohrkrieg: Och, wenn man sich so die Deko am Eingang der Carlsberg-Brauerei anschaut ...

 
15/12/05 15:18, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Aber sowas von selbstverständlich, wie käme ich zur Kapitalisierung des I? Kein Hauch von Anlass hüpft herum!

 
15/12/05 15:33, Anonymous k.e. schreibt:

@ole: Merci. Dabei hätten Sie Anlass gehabt - habe ich doch das Absurdistan-S unterschlagen, eben gesehen.

 
15/12/05 15:55, Blogger undundund schreibt:

was wuchten die denn da.

 
15/12/05 16:37, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

ab urde condito oder so, sagte der Lateiner, der nach dem R kein B aussprechen konnte... Unterschlagung wird in solchen Fällen nicht geahndet. Mir springen ja auch manchmal wildfremde Buchstabenkombinationen ins Feld.

 
15/12/05 16:52, Anonymous french kiss schreibt:

@Ole: diesen Lateiner gab es tatsächlich ?
@k.e.: Das Ihnen/ihnen und Sie/sie ist mir auch als allererstes ins Auge gehüpft. ;-) Als Lehrerkind bin ich nämlich genetisch vorbelastet und reagiere augenempfindlich auf alle Arten von Tipp-Druck-und-Schreibfehlern. :-)
...aber einen derartig bösen Halb-Doppelsinn der Groß- und Kleinschreibung würden wir Mrs. Absurdistan doch nie unterstellen, oder ? ;-)

 
15/12/05 17:19, Blogger kein einzelfall schreibt:

@und³: Es sieht ziemlich global aus.
@ole: Von Glück kann sagen, wem Wortfeldjäger die Entlaufenen wieder einfangen.
@french kiss: Absolut bzw. absolut nicht. Hier herrscht Wohlwollen.

 
15/12/05 17:47, Blogger Lundi schreibt:

Kopenhagen ? Christiana ? Ich möchte gar nicht wissen aus welchen Substanzen die Kleinen sich da eine Kugel mischen...

 
15/12/05 18:19, Blogger kein einzelfall schreibt:

@lundi: Wirklich lose Sitten bei diesen Hippies - Kinderarbeit, speed balls, Nudisten ... Erschütternd.

 
15/12/05 18:35, Anonymous Anonym schreibt:

eine echte boy group!

 
16/12/05 09:26, Blogger kein einzelfall schreibt:

@anonym: Nur die Markenklamotten fehlen.

 
16/12/05 10:09, Anonymous Matai valii schreibt:

Die schieben tatsächlich eine ruhige Kugel, das ist richtig controllered, die Jungs (oder Mädels, so genau kann man das gar nicht sagen).

Die Frage ist nur, wo schieben sie denn? Wo schieben sie denn hin?

Die trauen sich was, die Dänen, oder ist das gar kein deutscher Ottifant sondern ein arischindischer Sonnenanbeter?

Fragen über Fragen.

 
16/12/05 12:37, Blogger kein einzelfall schreibt:

@häuptling: Sowieso alles Schiebung, something is rotten in the state of Denmark. Aber immerhin waren die Dänen mit ihrem Hakenkreuz früher dran und haben das noch irgendwie unschuldig sanskritig-indisch gemeint.

 
17/12/05 15:54, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

"There's something rotten in this new age of hope", rattert es aus der Hamletmaschine, während der angegraute Lieferwagen der Swastika laundry mit enorm belastetem Symbolmaterial an den Seitenwänden durch die engen Kurven einer fernen Stadt eiert. Man sagt, es sei in Irland gewesen.

 

Zurück zur Startseite