21 Februar 2006

Berlinesque*

Berliner sind Menschen, die Pfannkuchen Eierkuchen nennen, und die auf den Einwand, dass Marmor- und sonstige Kuchen dann eigentlich auch Eierkuchen sein müssten, irgendwie bockig reagieren.

Ansonsten sind Berliner ganz entgegen ihrem Ruf sehr nette Leute. Jedenfalls zu uns Touristen (vielleicht, weil wir im Gegensatz zu den Mitberlinern wieder abhauen?).

Außerdem kann man in keinem Flughafen der Welt so schön im Kreis und sich praktisch gar nicht ver- laufen, wie in Tegel. Und den besten Apfelstrudel nördlich von Salzburg (richtigen!, nicht die pestige Zumutung aus Blätterteig) gibt’s auch in Berlin.
Und wenn Potsdam dazu zählt, dann gleich doppelt.

Obwohl, das mit Potsdam ist dann wieder so wie mit den Eierkuchen. Das mögen sie nicht.


*A tribute to "Ich bin ein Faschingskrapfen"

12 Zweitstimme(n):

21/2/06 08:36, Anonymous Opa schreibt:

Jetzt kann nix mehr passieren, die Kultur ist auf unserer Seite.

Darf ich verlinken?

 
21/2/06 10:49, Anonymous mcwinkel schreibt:

Also ick' weeß nich! :)

Doch, doch, Berliner sind gut. Kennen Sie Toni Mahoni?

 
21/2/06 13:32, Blogger Lundi schreibt:

Vielleicht benennen Berliner die Pfannkuchen um, weil sie selber eigentlich Fasnetsküchles heissen und sich ihrer schwäbischen Herkunft schämen.

 
21/2/06 16:10, Blogger BLOXXTER schreibt:

Potsdam ist auch schön, aber das sagen wir jetzt ....psssst...nicht so laut...

 
21/2/06 16:36, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Ich bin ja kein Berliner. Aber Pfannenwenen die nicht Eierwender und Bettpfannen auch nicht Bett-Eier, oder? :)

 
21/2/06 17:07, Blogger kein einzelfall schreibt:

@opa: Oh danke :) Dem Linkwesen fühle ich mich immer schon verbunden ;)
@MC: Netter Junger Mann, danke für den Tipp. Berliner kann das aber keiner sein - im Hintergrund hängt das Schokolademädchen aus Dräsdn!
@lundi: Hihi. Und die fleischigeren von ihnen tarnen sich als Buletten.
@herr mayer: Das bleibt hier selbstverständlich ganz unter uns.
@ole: Ei ja, allerlei Leipziger heiern eisern, wenden Weiherrhabarberrhabarber ...;)

 
21/2/06 18:13, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Das klingt fast nach zu viel hol' Holunderschnaps...

 
21/2/06 19:06, Anonymous Anonym schreibt:

dass sich jemand freiwillig als touri outet erlebt man selten.

 
21/2/06 20:35, Anonymous kein einzelfall schreibt:

@ole: Aber nur "fast" ;)
@anonym: Leugnen hätte ja keinen Zweck. I am what I am ;)

 
22/2/06 11:56, Anonymous eon schreibt:

Dit mit die Eierkuchen würd´ick als Berliner ma so seh´n:

Kommt wohl daher, dass der Begriff Pfannkuchen hier schon besetzt ist, mit dem was andererorts Krapfen oder für den Berliner ganz schlimm: Berliner genannt wird. Dabei ist der Pfannkuchen ja ein ganz besonderer Krapfen. Groß, gefüllt, mit Zuckerguss und aus Berlin eben. Da bleibt dann für den Bundespfannkuchen halt nur noch das Wort Eierkuchen.
Ganz sicher spielt auch die traditionelle (preußische)Distanzierung von der "Provinz" eine Rolle. Karneval ist ja auch nicht unser Ding und "Grüß Gott" sagen und solche Merkwürdigkeiten.

 
22/2/06 12:10, Anonymous Neo-Bazi schreibt:

Grüß Gott, Herr eon.
Ich hab in meinem ganzen Leben erst einen Berliner gegessen und da war Senf drin. Oder war das gar ein Fleischpflanzerl?

 
22/2/06 15:50, Blogger kein einzelfall schreibt:

@eon: Sehnse, genau das. Und wie Euer Rejierenda sagt, "und das ist gut so". :)
@opa: Eine eindeutige Buletten-Provokation! ;)

 

Zurück zur Startseite