09 Februar 2006

Grand Prix des Sauerbratens


Ob es den deutschen Nationalcharakter gibt, ist nach wie vor unklar.
Aber ihn gibt es: den Deutschen Sauerbraten-Wettbewerb.


p.s. Die kümmerliche Foto-Qualität ist auf schlechte Beleuchtung und ablenkende Begleitumstände zurückzuführen.

8 Zweitstimme(n):

9/2/06 14:17, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Die Verkostung der einzelnen Kreationen findet in der Regel im Anschluss an die Deutschen Hirschruf-Meisterschaften statt.

 
9/2/06 15:49, Anonymous Opa schreibt:

Und die Hirschruf-Meister stoßen ihre Brunftschreie etwas weiter südlich aus, sonst gäbe es nämlich Rotkohl und kein Blaukraut als Beilage, gell?

 
9/2/06 17:11, Anonymous riesling schreibt:

wie viel vol.% hatten die begleitumstände denn ?

 
9/2/06 19:55, Blogger kein einzelfall schreibt:

@ole: Nur in Schaltjahren muss sie leider dem Kuckucksuhren-Contest weichen.
@opa watson: Volltreffer, gratuliere! Das Beweisfoto stammt aus München, der Chef aus Österreich.
Jemand müsste mal prüfen, wie sie es im Berliner Stammhaus halten, rotköhlern oder blaukrautesk.
@riesling: Grund genug trunken zu werden ;)

 
9/2/06 20:57, Anonymous Rabe schreibt:

Wenn man das Schild bereits so wahrnimmt, dürfte nicht einmal ein preisgekrönter Sauerbraten helfen.;-)

 
10/2/06 09:48, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Moment mal. Hirschrufmeister weiter südlich? Müssten die nicht weiter nördlich sein? Ich dachte Blaukraut ist die südliche Variante des nördlichen Rotkohls?! Watson junior Ende. :)

 
10/2/06 10:21, Blogger kein einzelfall schreibt:

@rabe: .. weshalb ich es mit Apfelstrudel versucht habe - wie (un)deutlich zu sehen: erfolglos. ;)
@ole: Hängt vielleicht davon ab, von welcher Pol-Kappe aus man schaut. Bei opa sind ja alle Himmelsrichtungen drin. - Versuch Agatha C.

 
12/2/06 23:37, Anonymous french kiss schreibt:

Das klingt ja wie beim Haus, bei dem alle Fenster nach Süden gehen...wohlgemerkt auf verschiedenen Seiten, sonst wäre es ja nicht lustig...:-)

 

Zurück zur Startseite