31 März 2006

Luftgewinn ohne Begrünung

Kinderhasser, Hundehasser, Katzenfeinde, Kunstverächter, Autosblödfinder - sie alle haben vermutlich keine Probleme, Gleichgesinnte zu finden oder zumindest Sympathisanten.

Wer dagegen wirklich allein und unverstanden dastehen will, gibt zu, keine Zimmerpflanzen zu mögen, Yucca, Ficus & Friends nicht über die Schwelle zu lassen: DAS macht einsam! Jedenfalls in Deutschland, das statistischer Weltmeister im Indoor-Topfpflanzen-Konsum ist.

Das soziale Umfeld meint's natürlich gut und versucht die botanische Mission.
Erst auf die ästhetische Tour: "Das macht eine Wohnung doch gleich viel atmosphärischer und individueller".
Die wie jede Geschmacksfrage naturgemäß ungelöst endet: "Das ist eine Wohnung und kein Gewächshaus, und individuell bin ich selber".

Dann verlagert sich die Diskussion aufs Nützliche: "Pflanzen verbessern das Raumklima".
Tun sie bestimmt. Prima Klima, also die optimale Luftfeuchtigkeit von 50-60%, schafft man aber auch durch das Zusammenleben mit Schnittblumen*.

Voilà:


*anständige natürlich

24 Zweitstimme(n):

31/3/06 08:22, Anonymous Rabe schreibt:

Ist der Preis eigentlich temperatur- und luftfeuchtigkeitsabhängig?

 
31/3/06 09:00, Anonymous french kiss schreibt:

...Wenn das Klavier in einer Woche wieder verstimmt ist, weist der Klavierstimmer zu seiner Verteidigung dann auf die Extrembedingungen der Umwelt des armen Klaviers hin? ...

 
31/3/06 09:02, Anonymous french kiss schreibt:

Wie auch immer: Hauptsache, der grüne Daumen der Klavierspielerin hinterlässt auf den weißen Tasten keine Abdrücke...;-)

 
31/3/06 09:33, Blogger Pe Pe schreibt:

Hm, ... 100 Euro für das Stimmen eines Klaviers. Hätte mir mal jemand erzählen sollen, als meine Tochter mit dem Tenorhorn anfing. Das Entfernen von Beulen ist da teurer.
Allerdings ist das Horn leichter zu transportieren als ein Klavier.
Von dem Standpunkt aus macht die Entscheidung dann wieder Sinn... ;-)

 
31/3/06 10:06, Anonymous Michael schreibt:

Bringt denn der Klaverstimmer Pflanzen mit, die ad hoc 19°C und 55 % erzeugen? Genial :-)

 
31/3/06 10:25, Blogger Lundi schreibt:

Wenn das Klavier nur um 1 Hz verstimmt war scheint es sich ja in der pflanzenfreien Umgebung wohl zu fühlen !

 
31/3/06 11:17, Anonymous Anonym schreibt:

vielleicht ist das instrument in einem grünton gestrichen ?

 
31/3/06 12:11, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Eine noch weit höhere Luftfeuchtigkeit schafft mein Zimmer zu Hause in Ostfriesland auch ganz ohne Zimmerpflanzen. So dass da sogar ein Museums-Luftentfeuchter steht. Und wenn jeder Zimmerpflanzen hat, die das Zimmer so individuell machen, erinnert das nur einmal mehr an:

"Wir sind alle Individuen!"
"Ich nicht."

 
31/3/06 12:23, Anonymous french kiss schreibt:

...was mich wiederum erinnert an "Die Menschen sind schlecht. Sie denken nur an sich. Nur ich denk an mich..."

;-)

@Ole: Wohnst Du in Ostfriesland im Keller ? Dann ist die Gefahr, dass Dein Klavier (denn ein solches wirst Du ja wohl haben) verschimmelt, wohl größer als die, dass es verstaubt ... ? ;-)

 
31/3/06 12:34, Blogger abundzu schreibt:

..nichts, sondern berreicht einen Kaktus.

Tsehe.

 
31/3/06 16:45, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

@french kiss: nein. :)

 
31/3/06 16:51, Anonymous french kiss schreibt:

@Ole: Dann bin ich ja beruhigt. :-)

Denn:
Unterm Dach juche / da wohnen die Spatzen.
aber:
Im Keller ist es duster / da wohnt der arme Schuster.

 
31/3/06 18:10, Anonymous blue sky schreibt:

Ich habe auch keine Zimmerpflanzen. Allerdings gerade weil ich sie eigentlich mag.

 
31/3/06 18:17, Blogger kein einzelfall schreibt:

@rabe: Wenn das mit Klimakatastrophe und den steigenden Temperaturen stimmt, dann ja. Er geht mit schöner Regelmäßigkeit nach oben ;)
@french kiss: Das gute Stück erfreut sich ebensolcher Stimmung, leidet erst nach einem halben Jahr unter Sinken derselben :).
Der grüne Daumen bekommt seinen Auslauf im Garten, die Tasten haben also nichts zu fürchten ;).
@pe_pe: UND Sie haben den hohen Distinktionsfaktor - ein klavierspielendes Kind hat jeder (meistens auch noch soo begabt), aber eine Tenorhorn-Tochter .. Glückwunsch! Das dürfte die paar Cent mehr doch lohnen.
@michael: "Hallo, ich bin der Piano Man, und das sind meine reizenden Assistentinnen, die Flower Power Plants." Und wenn sie gehen, dann gehen mit ihnen 19° und 55%.
@lundi: Es hat jetzt sogar 1 Hz. gewonnen. :)
@anonym: In der Richtung sehen Sie schwarz ;)
@ole: Das klingt nach einem höchst individuell-einzigartigen Zimmer. Die Mona Lisa, das weiß man, hängt nicht in Ostfriesland. Es kann sich dann eigentlich nur noch um diesen verschollen geglaubten van Gogh handeln ...
@french kiss: Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht.
(Zumindest grammatikalisch richtig, das).

 
31/3/06 18:21, Blogger kein einzelfall schreibt:

@blue sky: Eben. If you love somebody, set them free. Gärten, Wälder, Parks, da haben sie es gut und können sich viel besser erden.

 
31/3/06 18:58, Anonymous french kiss schreibt:

@blue sky und k.e:

"Tu dis que tu aimes les fleurs et tu leur coupes la queue,
tu dis que tu aimes les chiens et tu leur mets une laisse,
tu dis que tu aimes les oiseaux et tu les mets en cage,
tu dis que tu m'aimes alors moi j'ai peur."

 
31/3/06 19:00, Anonymous french kiss schreibt:

@k.e.: Einen Garten haben Sie, Verehrteste ? Und wieviele Schneeglöckchen und Krokusse darin ?

 
31/3/06 20:55, Anonymous waschsalon schreibt:

ich hasse yukkapalmen!!! sowas kommt mir nicht ins haus - und wenn ich einsam sterbe.

 
31/3/06 21:21, Anonymous k.e. schreibt:

@abundzu: Entschuldigung, ich hatte Sie vorhin übersehen. Wahrscheinlich das Unterbewusstsein - der Kaktus, Sie verstehen? Andererseits: Ihrem Blog (sehr übersichtlich ;)) nach sind Sie Schmidt-Wertschätzer. Das entschuldigt den Kaktus ein bisschen.
@french kiss: Fast hätte ich gewettet, jetzt kämen die Fleurs du mal, aber das ist mindestens genauso schön.
Die gärnterischen Krokusse und Schneeglöckchen haben übrigens schon die Köpfe hängen lassen. Primeln und Leberblümchen sind die aktuellen Augenweiden.
@waschsalon: Da empfiehlt sich rechtzeitige Vorsorge in Sachen Grabbepflanzung ;)

 
31/3/06 22:03, Anonymous french kiss schreibt:

Ach, Leberblümchen...die kennt unsereiner nur noch aus den Heidi-Büchern, wo es unter anderem auch Wiesen voller Tausendgüldenkraut gibt. Muss man heute wirklich erst Gärtner werden, um sich bei der Lektüre eines guten Buches auch die dazugehörige Pflanzenwelt vorstellen zu können ? Die Araukarie der Vermieterin im "Steppenwolf", die Kuckucksblumen im "Krabat", der Bärlauch der "Höhlenkinder"...alles Bildungslücken der letzten beiden Generationen. Traurig. :-(

 
1/4/06 00:45, Anonymous k.e. schreibt:

@french kiss: Traurig, aber bestimmt nicht hoffnungslos. Der Bärlauch zum Beispiel ist doch gastronomisch wieder stark im Kommen. Gänseblümchen finden auch in der tristesten städtischen Grünfläche und werden gezupft, Pusteblumen sind immer en vogue ... Und mehr Leute, als man denken möchte, wissen mit Ranunkeln und preußischem Ehrenpreis etwas anzufangen. In diesem Sinne - die aprilfrische Hoffnung welkt zuletzt. :)
(Tolle das mit Krabat, allein schon die Erwähnung macht wohligen Grusel)

 
1/4/06 14:18, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Den van Gogh habe ich eigenhändig gemalt. :)

 
1/4/06 15:09, Blogger zora schreibt:

stehe in sachen zimmerpflanzen auf keines einzelfalles seite (soviel zum verlust des genitivs). ich selbst weiss, pflanzen leiden unter mir - nur meine freundlichen anhänge vom anderen geschlechten drängten mir grünzeug auf. beim auszug aus der studentenbude vermeinte ich, den letzten, traurigen zierspargel in bessere hände gegeben zu haben und nun frei von grünen sorgen wohnen zu können. alas, auch mein baldiger gatte bestand auf der "wohnlichen atmosphäre", die frische chlorophyllträger in der gemeinsamen wohnung schaffen.
wer muss nun die gequälten kreaturen einmal im monat mit feuchter nahrung versorgen? moi, bien sur. der herr des hauses rührt keinen finger, wenn die blätter bräunen und hängen.

übrigens bin ich keines falls der meinung, dass die vernachlässigung von zimmerpflanzen ein zeichen von mangelnder verantwortlichkeit ist und schlechtes vermuten lässt für spätere haustiere und/oder kinder. schliesslich weiss ich, wie oft, wann und was lebende kreaturen für nahrung brauchen - abgesehen davon, dass sie sich lautlich äussern können. bei pflanzen ist es so unklar, wann sie wieviel sonne, wasser und dünger brauchen - und schreien tun sie auch nicht.

 
3/4/06 18:14, Anonymous k.e. schreibt:

@zora: Der Herr des Hauses wird diesen Einsatz sicher zu schätzen wissen und honorieren (am Ende gar mit Blumensträußen), auf dass er sich nicht eines Tages als zukünftiger Ex-Mann wiederfindet ;)

 

Zurück zur Startseite