01 April 2006

Artists formally known as ...

Mit renommierten Kunstsammlungen ist es wie mit anständigen Frühstücksbuffets - 1. wunderbare Sache, 2. Angebots-Overkill.

Gehört man nicht zum preisbewussten Teil der Menschheit, der "schließlich voll bezahlt hat" und sich deshalb auch die volle Packung geben muss, hilft nur selektieren, sich die persönlichen Rosinen rauspicken und die ein oder andere Abteilung auslassen.

Im Museums-keineinzel-fall sind die Opfer von "die ein oder andere Abteilung" in der Regel Vor 1400 und Mittelalterliche Kunst, weil sie - platt gesagt - meistens aus frommen Szenen, Madonnen, Madonnen und Madonnen bestehen. Auch wunderschön, aber eben, man muss sich entscheiden.

So vorhersehbar die Motive in dieser Epoche sind, so spannend sind dafür manche Namen der Künstler: weil oft genug nicht bekannt, wurden ihnen sogenannte Notnamen gegeben. Die können dann so klingen:

Meister des Papageis
(Beispiel: Maria Magadalena. Privat)
Meister des Hausbuchs
(Beispiel: Das letzte Abendmahl. Gemäldegalerie, Berlin)
Meister der weiblichen Halbfiguren
(Beispiel: Konzertszene. Eremitage, St. Petersburg)
Meister der katholischen Könige
(Beispiel: Christus bei den Gelehrten. NGA, Washington D.C.)
Meister der Spielkarten
(Beispiel: Die Königin der Wilden. Kupferstichkabinett, Dresden)
Meister der Ursula-Legende
(Beispiel: Szenenbild aus dem Leben der Ursula. Museum Groeninge, Brügge)

(Nicht nur) Die Wikipedia kennt noch eine ganze Latte Notnamen, darunter solche, die so blutig klingen, wie es auf dem letzten Bild zugeht: Meister des Amsterdamer Heldentods oder Meister mit den ausgerissenen Augen ...

Bei Max Goldt geht es irgendwo mal um die Erfindung schräger Band-Namen. Wenn dabei Hilfsmittel erlaubt sind, dürfte man mit einem Kunstlexikon nicht die schlechtesten Karten haben.

11 Zweitstimme(n):

1/4/06 11:58, Anonymous simplex schreibt:

Im späten Novecento trat auch zunehmend der Meister der Business Administration in Erscheinung. Über seinen künstlerischen Rang herrscht heilloser Dissens.

 
1/4/06 13:00, Anonymous Anonym schreibt:

meisterschaft jetzt schon ? soll die nicht erst im juni losgehen ? da war doch was mit so gemalten gesichtern ??

 
1/4/06 13:34, Anonymous french kiss schreibt:

off topic:
@simplex simplicius simplicissimus: Warst Du eigentlich schonmal im "Silbernen Sternen" ? Kann ich nur nahelegen ! ;-)

 
1/4/06 13:35, Anonymous french kiss schreibt:

off topic:
@simplex simplicius simplicissimus: Warst Du eigentlich schonmal im "Silbernen Stern" ? Kann ich nur nahelegen ! ;-)

 
1/4/06 13:37, Anonymous french kiss schreibt:

...na, besser es klappt zweimal als keinmal, und bietet nun sogar eine grammatikalische Alternativ-Version. :-)

 
1/4/06 20:04, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Meisterlich. So vergnüglich wie hier ist Bildung nur selten. :)

 
2/4/06 19:10, Blogger abundzu schreibt:

Ich persönlich finde die weiblichen Vollfiguren besser als die halben, binaber auch kein alter Meister. ;

 
3/4/06 10:18, Blogger kein einzelfall schreibt:

@simplex: Wenigstens einig ist sich die Fachwelt darin, ihn der angelsächsischen okönomischen Schule zuschreiben zu können.
@anonym: An den Autobahnen ist die entsprechende Wanderausstellung schon gestartet. ;)
french kiss: Weißt Du, wieviel Sternlein ste-he-hen ...
@ole: Danke. Schreib das mal einem großen deutsche Boulevardblatt, dass Bilder und Bildung zusammengehen. ;)
@abundzu: Gesunde Einstellung. Bei Frauen sollte man keine halben Sachen machen ;)

 
3/4/06 10:20, Anonymous Michael schreibt:

Mein persönlicher Favorit: "Meister der ausgemergelten alten Männer". Erstens weil man so leicht "ausgemerkelt" draus machen kann und weil "Master of old emaciated men" fast schon erhaben klingt.... muha....

 
3/4/06 10:58, Blogger kein einzelfall schreibt:

@michael: Da kann man mal wieder sehen, dass diese Emanzipation nur zu Ausmerkelung und Ausmergelung und werweißnochwas führt ;)

 
3/4/06 20:53, Anonymous simplex schreibt:

OT, @french kiss: Selbst auf die Gefahr hin, K.E.'s Gastfreundschaft hier überzustrapazieren: Nein, in der Gegend war ich noch nie. Und wenn ich den Stern mal besuchen sollte, dann läuft hoffentlich nicht dasselbe Gedudel wie auf deren Webseite. Macht einen ja ganz schwach. Sonst sehr hübsch.

 

Zurück zur Startseite