13 Juni 2006

Achtunddreißiger? Fünfundvierziger?

Wozu eigentlich ins Kabarett gehen? Fahrt Busse und Bahn! Vor allem, wenn ihr öffentlich Fußball schauen wollt, in der Zitty, wo es keine Parkplätze gibt, und euer Rad mal wieder hinkt.

Ein älteres Ehepaar - sie mit gusseiserner Dauerwelle und typischer Mittsechzigerinnen-Blumenmusterbluse, er im klassischen Heinz-Becker-Gewand, der Typus Mitbürger, der immer ganz genau weiß, was falsch ist und was richtig.
Nicht Sport oder Temperaturen sind das Thema: Man unterhält sich über die Schlechtigkeit der Welt im Allgemeinen, die der Jugend (die in dem Fall "die junge Generation" heißt) im Besonderen. "Die Zustände an den Schulen sind doch kein Wunder. Daran sind einfach die ganzen Spätsechsundachtziger schuld."

Herr Weber von der Technik, der sich mit so ziemlich Allem auskennt, hört sich die Geschichte an und meint dann grinsend: "Weintrinker waren das auch keine, google mal nach Chateau Mouton Rothschild 1986 und Parker".

10 Zweitstimme(n):

13/6/06 18:51, Anonymous Anmerkung schreibt:

Le Gegoogle ergibt: 1986 ist ein Überhyper-Spitzen-Bordeaux mit 100 von 100 möglichen Punkten und Flaschenpreisen, die sich ebenfalls im 100er-Bereich bewegen.

 
13/6/06 20:27, Anonymous simplex schreibt:

War ja klar, dass irgendwann die Generation X an allem Schuld ist. Aber jetzt schon ...?

 
13/6/06 22:06, Blogger kein einzelfall schreibt:

@simplex: Der allgemein beobachtbare Jugendwahn auch hier - selbst die Sündenböcke werden immer jünger.

 
13/6/06 23:52, Anonymous Mlle Händel schreibt:

Feines Völkchen, die Sechsundachtziger. Klar sind die schuld, zumindest für die Achtundsechziger, die sich dauernd über die totale Teilnahmslosigkeit der jungen Menschen aufregen. Der Heinz-Becker-Verschnitt war nämlich ein gutgetarnter Ex-Sponti!

 
14/6/06 09:32, Blogger F schreibt:

Das Leben ist komisch genug.

 
14/6/06 11:14, Anonymous Michael schreibt:

Solche Alten werden aus allen Jahrgängen hervorgehen. Und solche auch...

 
14/6/06 11:48, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Eine 86er Rothschild-Flasche besaß (oder besitzt?!) meine Ex-Freundin. Gekostet habe ich den Tropfen nicht, den wollten wir anlässlich des Einjährigen gemeinsam genießen. Allerdings erfolgte schon kurz nach dem Halbjährigen die Trennung. Inzwischen hatte sie dreieinhalb Jahre Zeit mit wem anders das Einjährige vollzumachen. Ob die Flasche noch gefüllt ist, wird sie wissen - ich kann dazu weiter nichts sagen. :)

 
14/6/06 18:12, Blogger kein einzelfall schreibt:

@mademoiselle: Tsihi, könnte gut sein. Die Pflasterstrandmeister sind ja tatsächlich schon ganz schön in die Jahre gekommen.

@kleinesF: Genau. Realsatire an jeder Ecke.

@michael: Ich merk's zum Teil schon an mir selbst, wenn eine Kongregation von Teenies vorbeizieht und sich über meinem Spießerhaupt die Gedankenblase "Diese Frisuren! Tsss!!" bildet.

@ole: Das zeigt Deinen aufrechten Charakter - der Neue hat es bestimmt auf den Rothschild abgesehen, steigt ja auch mit den Jahren im Wert. Wenn sie also 10 Jahre zusammenbleiben, bestimmt nochmal um atemberaubende 50 Euro. ;)

 
15/6/06 13:36, Blogger Markus Quint schreibt:

Beim Lesen des Titels dachte ich zuerst, es handelt sich um die Kaliberangaben von Faustfeuerwaffen ...

 
15/6/06 15:16, Anonymous k.e. schreibt:

@markus_quint: Volltreffer! ;)

 

Zurück zur Startseite