02 Juni 2006

1841er Blutzucker

Süßstoff. Kann man nehmen. Kann man aber auch lassen. Die schönere Geschichte hat jedenfalls der Würfelzucker:

1841 - Erster Würfelzucker der Welt, erfunden von Jakob Christian Rad (Direktor der Datschitzer Zuckerraffinerie in Böhmen) war mit roter Lebensmittelfarbe eingefärbt, weil Juliane Rad (seine Frau) sich beim Herausbrechen aus den vorher üblichen Zuckerhüten den Finger verletzt hatte und ihren Mann daraufhin bat, gleich kleinere Zucker-Portionen herzustellen.

Er erfand die Zuckerwürfelpresse, stellte die ersten Würfelzucker her und schenkte die ersten, rot gefärbt, seiner Frau zur Erinnerung an den Vorfall. Frau Rad hatte die blutbespritzten Zuckerstücke dennoch ihren Gästen angeboten, da Zucker damals sehr wertvoll war.

[Wikipedia, mal wieder]

5 Zweitstimme(n):

2/6/06 10:23, Anonymous Mlle Händel schreibt:

Das wurde auch mal vor langer, langer Zeit in der "Sendung mit der Maus" erzählt, der besten Klugscheißerwissensquelle, bevor es das Internet gab.
Aber iiih! Blutgetränkter Würfelzucker!

 
2/6/06 10:40, Anonymous Anonym schreibt:

Der Hit bei Rads Partys: Bloody Mary.
Prost !

 
2/6/06 18:01, Blogger kein einzelfall schreibt:

@mlle händel: Die Maus! Die wunderbarste Besserwissersendung überhaupt. Und was der Wikipedia eindeutig fehlt, ist ein blauer Elefant.
Der Zucker ist eigentlich ziemlich märchenhaft: Weiß wie Schnee, rot wie Blut ... ;)

@anonym: Stimmt. Authentischer wird man sie wohl nirgends bekommen haben. ;)

 
2/6/06 18:25, Anonymous Mlle Händel schreibt:

... in Kaffee schwarz wie Ebenholz...

 
2/6/06 21:29, Anonymous k.e. schreibt:

Rucke-di-guh ...

 

Kommentar veröffentlichen

Zurück zur Startseite