13 Mai 2007

Neues Deutschland oder: Dort, wo (gefühlt) inzwischen alle Deutschen wohnen

Am besten bringe ich die Sache mit dem neuen Standort schnell hinter uns: Nach der Überschrift kommen sowieso nur noch zwei in Frage.

Nachdem es Mallorca nicht ist, bleibt also nur noch übrig...? Genau: Zürich.

Bitte, ich hatte ja angekündigt, dass es nicht sonderlich originell wird.

Ein bisschen störend an der Schweiz ist, dass man in jeder Himmelsrichtung spätestens nach 15 km vor einem Gebirge steht, und dass man das Altpapier - in D dank blauer Tonne immer meine Lieblingsdisziplin im Mülltrennungsmehrkampf gewesen - rechtwinklig gestapelt und mit einer Schnur gebündelt auf die Strasse stellen muss.
Ein klarer Standort-Vorteil dagegen ist, dass hier selbst im schlechtsortierten Gemüsefachhandel die Avocados immer im perfekten Reifegrad verkauft werden.

Das versöhnt dann wieder mit dem Altpapier-Theater: Avocado schälen, mit einem Schuss Essig, etwas Salz und einem Tick Zucker zermatschen und dann auf ein leicht angeröstetes Dinkel-Brot streichen, ein Gläschen Grüner Veltliner dazu ..., life is great.

Nun war ja eigentlich für heute die Geschichte mit den Grenzelefanten angekündigt. Es fühlt sich an, als würde sie zu Gunsten einer kleinen Comida auf morgen verschoben. :-)
Schönen Sonntag noch!

4 Zweitstimme(n):

13/5/07 17:56, Blogger Oles wirre Welt schreibt:

Zeiten und Wunder finden sich manchmal sogar zwischen Vorgebirgen aus Altpapier und Gemüsehandlungen. Der eh schon schöne Sonntag hat nun endgültig seine positive Überraschung.

 
13/5/07 18:50, Anonymous Opa schreibt:

Verkehrter Vogelzug. Jedoch, ich folge auf dem Fuße.

 
13/5/07 22:36, Blogger Rabe schreibt:

Ich drücke feste die Daumen, dass Zürich demnächst eine Standleitung zum Internet bekommt, damit wir nicht ganz so lange auf die Elefantengeschichte warten müssen. Sie haben gefehlt!

 
14/5/07 13:12, Blogger kein einzelfall schreibt:

@ole: Danke. Bei so einem Empfang macht es doppelt Freude "wiederzukommen".

@opa: Du bist wirklich das Fleisch gewordene Beispiel für "Leben ist Bewegung" und immer für handfeste Ueberraschung gut. Grossartig!

@frau rabe: Merci! Nach dem Kampf mit Hotlines und verkaterten Elektrikern ist mir klar, warum die Standleitung so heisst, wie sie heisst. Man braucht Stehvermögen. Und wie! Aber jetzt steht die Leitung, fest wie Matterhorn, Mönch und Pilatus zusammen, bereit, elefantöse Stories zu übermitteln. ;)

 

Zurück zur Startseite